Wenn die Bahnhofstraße zum Esszimmer wird

300 Besucher speisen in der Fußgängerzone:

„Zu einem riesigen Esszimmer ist die Wetzlarer Bahnhofstraße am Samstag geworden. Die evangelische Kirchengemeinde Niedergirmes als Träger des Tafelladens, die Freie evangelische Gemeinde und die Flüchtlingshilfe der beiden Kirchenkreise hatten zur „Langen Tafel“ eingeladen. 300 Besucher ließen es sich für 50 Cent schmecken und kamen dabei locker ins Gespräch.

Tafeln sind Orte für ein menschliches Miteinander. Das wurde auch bei der diesjährigen Langen Tafel deutlich. Menschen unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlicher Religion und unterschiedlicher sozialer Schichten haben miteinander gespeist und dabei ein Stück Leben geteilt. Es gab Kartoffelauflauf mit Hähnchen sowie das syrische Essen „Kabse“ mit Reis, Hühnchen, Gemüse, Rosinen und Nüssen.
Oberbürgermeister Manfred Wagner (SPD), der die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen hatte, lobte die Initiative, die ganz unterschiedliche Menschen an einen Tisch bringe. Das mache Stadtgesellschaft aus, dass die Vielfalt zusammen finde.

Direkt vor dem Tafelladen waren zahlreiche Tische in langen Reihen aneinander gefügt. Helfer teilten das Essen aus und schenkten die Getränkebecher voll. Zugleich waren im Tafelladen auch die Kleiderläden Chamäleon und Lurchi geöffnet, die für Frauen und Männer gebrauchte gute Kleidung für kleines Geld hergeben.
Zu Beginn haben die beiden Gemeinden einen Gottesdienst mit den Besuchern gefeiert. Pastor Matthias Fallert (FeG) führte durch das Programm. Pfarrerin Ellen Wehrenbrecht predigte über den Text „Was ihr einem meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“. Sie sagte, in jedem Menschen begegne einem Gott. Auch hinter jedem Menschen, der um Hilfe bitte, stecke eine Gottesbegegnung. Christliche Nächstenliebe gelte allen Menschen, besonders den Notleidenden. Dies sei die Mitte des Evangeliums von Jesus Christus, der einem im Nächsten begegne. Dies präge auch die Arbeit der Wetzlarer Tafel „Mahlzeit“.

Zum Programm der Aktion „Lange Tafel Wetzlar“ gehörten auch Musik von Mitgliedern der Freien evangelischen Gemeinde sowie einer syrischen Gruppe. Zudem war eine Hüpfburg aufgebaut, die zahlreiche Kinder anlockte. Zu den Besuchern gehörte auch der Initiator und frühere Leiter der „Langen Tafel“, Diakon Harald Würges.

Die Freie evangelische Gemeinde organisiert seit Jahren die Aktion „Iss mit“ im Tafelladen. Monatlich bietet sie für 50 Cent ein Mittagessen kurz vor Monatsende sowie einmal ein Kaffeetrinken.

lr

Bilder 1 und 2: Lange Tafel – 300 Besucher speisen gemeinsamen in der Bahnhofstraße.

Bild 3 (v.l.): Der Leiter der Tafelarbeit Diakon Christof Mayer speist gemeinsam mit Oberbürgermeister Manfred Wagner an der „Langen Tafel“ in der Bahnhofstraße.

Bild 4 : Pfarrerin Ellen Wehrenbrecht und Pastor Matthias Fallert gestalteten den Gottesdienst.

Bild 5 (v.l.) : Diakon Harald Würges, ehemaliger Tafelleiter, und Oberbürgermeister Manfred Wagner.