Poetische Texte, politische Workshops und praktische Erfahrungen

Frauenkirchentage in Trier und Duisburg setzen sich mit unterschiedlichen Grenzerfahrungen auseinander:

Eine Kirche voll fröhlicher Frauen – in Trier und in Duisburg ließen sich hunderte von ihnen zu überregionalen Frauenkirchentagen einladen. Auch aus den Kirchenkreisen Braunfels und Wetzlar hat sich jeweils eine Gruppe nach Trier und nach Duisburg aufgemacht.

Die Frauenkirchentage begannen mit jeweils mit einem Gottesdienst, der die unterschiedlichsten Grenzerfahrungen thematisierte und dazu einlud, den Tag über selbst Grenzgängerinnen zu werden und persönliche Grenzen auszutesten.

Mit viel Neugier und Freude probierten sich die Frauen anschließend beim Malen, Singen, Tanzen, Lachyoga, in der Schreibwerkstatt, in Diskusssionsrunden, im theologischen Gespräch oder beim Wendo (Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Frauen und Mädchen) aus. So manche stieß an die eigenen Grenzen, erweiterte den eigenen Horizont und lernte andere Lebenssituationen kennen.

Außerdem gab es die Möglichkeit, sich über die Arbeit der verschiedenen Organisationen wie Solwodi, die Kindernothilfe und Frauenhäuser zu informieren, sich von Grenzgängerinnen der letzten Jahrhunderte inspirieren zu lassen oder etwas über „100 Jahre Frauenwahlrecht“ zu erfahren. Die Methode der Bibel-Imagination konnte praktisch erlebt werden, ebenso wie Stilleübungen im Getriebe der Großstadt.

Der Tag endete jeweils mit einem kulturellen Highlight. In Trier ließ der Chor „DonnaWetter“ die Frauen mit Lebensfreude durch die Kirche tanzen.

In Duisburg schickte die Clownin Sophia Altklug die Frauen mit dem Rezept für Mut ins Leben zurück.

Fazit: Mit Mut, Kraft und Lebensfreude kann es gelingen, die Grenzen in und zwischen uns zu überwinden.

Die Teilnehmerinnen waren sich einig: So ein Frauenkirchentag ist stärkend, ermutigend und zukunftsweisend: „Wir freuen uns schon auf den nächsten Frauenkirchentag in zwei Jahren.“

Simone Pfitzner / Fotos: Pfitzner, Stiewink

Bild 1: Teilnehmerinnen aus der Region beim Frauenkirchentag

Bild 2: Die Clownin Sophia Altklug trat in Duisburg auf

Bild 3: Ein Rezept für „Mutsuppe“ gab es für die Frauen in Duisburg.