Paulus-Oratorium wird am Sonntag im Dom aufgeführt

In wenigen Minuten beginnen die Proben zur Aufführung des Oratoriums “Paulus” von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Musiker vom Jungen Sinfonie-Orchester Wetzlar eilen an mir vorbei. Andere kommen schnellen Schrittes näher und sind dankbar, dass ich die Seitentür am Wetzlarer Dom aufhalte, drängen sich mit Cello oder Bass an mir vorbei in das romanisch-gotische Gotteshaus. Vor dem Podest, auf dem die Kantorei Wetzlar Platz genommen hat, werden die Kesselpauken zurechtgerückt.

Der Fagottspieler beansprucht mehr Platz. Nach und nach finden alle Musiker ihren Sitz und können die Instrumente stimmen. Kantor Dietrich Bräutigam geht durch die Reihen der Kantorei und platziert die Sängerinnen und Sänger handverlesen. Für den Abend hat er sich ein strammes Programm vorgenommen. Bis 21.30 Uhr will er die meisten Stücke durchgeprobt haben.

Anschließend, so Bräutigam, sollen die Kantoreimitglieder möglichst rasch und leise die Kirche verlassen, denn er will noch separat mit den Instrumentalisten das Eingangsstück proben. Auch die Solisten haben inzwischen Platz genommen: Sabine Götz, Michaela Wehrum,Marcus Ullmann und Matthias Horn. Während der Probe eilen immer noch Sänger in die Reihen der Kantorei. Etwa 40 Instrumentalisten und 60 Chormitglieder haben inzwischen Platz genommen. Am Sonntag, 17. Juni, um 20 Uhr kommt „Paulus“ im Dom zur Aufführung, ein besonderer Genuss.

Zuletzt war das Oratorium, so erinnert sich Kirchenmusikdirektor Joachim Eichhorn zum 160. Todestag von Mendelssohn-Bartholdy im Jahr 2007 im Wetzlarer Dom zur Aufführung gekommen. Das Werk zeichnet Leben und Wirken des großen Apostels nach,erfolgreicher Missionar im ersten Jahrhundert nach Christus. In der Apostelgeschichte wird berichtet, dass er das Evangelium von Jesus Christus nach Europa brachte. Was seine Person und seinen Glauben weiter ausmachte, ist am Sonntag in der Aufführung zu hören. Mendelssohn-Bartholdy hatte das Werk von 1834 bis 1836 komponiert im Auftrag des Frankfurter Cäcilien-Vereins. Jetzt ist es im Rahmen der Wetzlarer Festspiele zuhören.

Veranstalter sind die Evangelische Kirchengemeinde und die Stadt Wetzlar. Karten gibt es von 9, 80 bis 23 Euro unter www.eventim.de oder den bekannten Festspiel–Vorverkaufsstellen.

lr

 Probe zu der Aufführung des Paulus-Oratoriums, das am Sonntag im Dom aufgeführt wird.