Neue Pfarrerin an der Theodor-Heuss-Schule

Johanna Mähling will Schüler zu gesellschaftlichem Engagement befähigen:

Zum ersten Dezember wird die Stelle des Pfarramtes an der Theodor-Heuss-Schule in Wetzlar neu besetzt. Johanna Mähling aus Wetzlar tritt die Nachfolge von Pfarrer Udo Ferber an. An der kaufmännischen beruflichen Schule in Wetzlar ist sie damit die erste Frau, die ein Pfarramt übernimmt.

Die in Dormagen geborene und in Stommeln bei Köln aufgewachsene Seelsorgerin war bereits als Schülerin für ein Jahr zum Austausch in Augusta/Georgia (USA).   Evangelische Theologie hat sie in der Zeit von 2006 bis 2012 an der Kirchlichen Hochschule in Wuppertal und in Marburg studiert. Während dieser Zeit absolvierte sie ein Gemeindepraktikum bei der United Methodist Church (UMC), ebenfalls in Augusta. Im Rahmen ihrer praktischen Ausbildung, dem Vikariat, wirkte Johanna Mähling im Anschluss drei Jahre lang in der Evangelischen Kirchengemeinde Wetzlar. In dieser Zeit absolvierte sie auch ihr Schulvikariat und unterrichtete bereits Religion an der Theodor-Heuss-Schule. „Ich konnte dort schon viele positive Erfahrungen sammeln, an die ich jetzt in einem engagierten und vielseitigen Kollegium anknüpfen kann“, freut sie sich auf ihren Dienst.

Die 32-Jährige wurde 2015 in der Hospitalkirche von der damaligen Superintendentin Ute Kannemann ordiniert. Ihren Probedienst hat die Theologin je zur Hälfte in den zum Kirchenkreis Wetzlar gehörenden Evangelischen Kirchengemeinden Odenhausen und Salzböden sowie in der Flüchtlingsarbeit bei der Diakonie Lahn Dill absolviert.

Die verheiratete Mutter eines einjährigen Sohnes unterrichtet bereits jetzt an der Theodor-Heuss-Schule und beendet damit die restlichen vier Monate ihres Probedienstes nach der Elternzeit. Für Johanna Mähling ist Schule ein spannendes Arbeitsfeld, da sie hier mit einer Altersgruppe zusammenkommt, die man nur selten im Gemeindeleben antrifft. „Ich hoffe, dass ich den Schülerinnen und Schülern im Religionsunterricht und in der Schule zeigen kann, dass Kirche und Glauben immer noch Relevanz haben, Menschen helfen können, und dass Kirche nicht nur etwas für ältere Menschen ist.“

Dafür möchte sie persönlich einstehen und den Schülerinnen und Schülern ein gutes Vorbild sein. „Religionsunterricht ist für mich nicht nur auf Wissensvermittlung beschränkt, sondern soll auch der Persönlichkeits- und Meinungsbildung dienen. Die Schülerinnen und Schüler sollen ein differenziertes und reflektiertes Verhältnis zur Religion entwickeln und zu zivilgesellschaftlichem Engagement befähigt werden.“

In ihrer Freizeit geht die Theologin gern ins Fitnessstudio, trifft sich mit Freunden und widmet sich Ihrem Mann und ihrem Sohn.

Pfarrerin Johanna Mähling wird gemeinsam mit Gabriele Hamacher, seit 1. August Schulpfarrerin an der Werner-von-Siemens-Schule, am Sonntag, 17. Dezember, um 11 Uhr in der Kreuzkirche Wetzlar in ihr Amt eingeführt.

bkl

Johanna Mähling ist ab 1. Dezember kreiskirchliche Pfarrerin an der Theodor-Heuss-Schule in Wetzlar.