Jahresfest der Evangelischen Frauenhilfe in Kröffelbach

Alle an einem Tisch

Wetzlar/Braunfels/Waldsolms

Zum Jahresfest hat der Kreisverband Wetzlar/Braunfels der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland in diesem Jahr in das Dorfgemeinschaftshaus Kröffelbach eingeladen. Frau Friedlinde Sperk von der Frauenhilfe Kröffelbach und Herr Wolfgang Walther vom Presbyterium konnten mehr als 100 Frauen aus den Frauenhilfe-Gruppen der Region zu Gottesdienst und Festvortrag begrüßen; außerdem Frau Dagmar Schwarze-Fiedler von NETZ Bangladesch sowie Superintendent Roland Rust.

Der Gottesdienst – vorbereitet von den Vorstandsfrauen des Kreisverbandes gemeinsam mit Frauenreferentin Simone Pfitzner – nahm das Thema des Tages Alle an einem Tisch auf und führte zum Großen Festmahl (Lukas 14,12-24).

In einem Anspiel hat sich zu Beginn eine Frauenrunde über die Vorbereitung eines wirklich gelungenen Festes ausgetauscht: Von der Auswahl der Gäste, der Einladung, der Zusammenstellung der Speisen und Getränke und der Unterhaltung der Gäste gibt es so viel zu bedenken, dass es für manche der Frauen ein schier unlösbares Problem darstellte. Vorfreude auf das Fest zu empfinden war so gar nicht möglich.

Simone Pfitzner stellt in ihrer Predigt Jesus als Gast in einer illustren Runde vor, die er mit der Bemerkung aufrüttelt, dass es doch gottgefälliger wäre, wenn jetzt auch die dabei wären, die nicht geladen waren, weil sie nicht so recht ins Bild passten.

Eine Vorstellung, die bei jedem Gastgeber, bei jeder Gastgeberin erstmal Erstaunen, Verwirrung und Entsetzen auslöst. Aber wird der Gedanke weitergedacht, kann es zum guten Ende kommen und das Fest fröhlich und bunt werden. Gott kann unser Vertrauen stärken und wenn wir es zulassen, wird der Blick auf unseren Alltag, auf unser Gemeindeleben und unser Frauenhilfeleben geschärft und geweitet. Wir verlieren nichts, können aber neue Perspektiven und Möglichkeiten dazu gewinnen – und so Gottes Reich auf Erden beim Festmahl schon schmecken: ganz zart, aber heiter und gelassen.

Die Lieder im Gottesdienst – bekannte und neue – wurden von Simone Pfitzner (Gitarre) und Pfrn. Siglinde Gallus (Flöte) begleitet.

In ihrem Festvortrag berichtete Dagmar Schwarze-Fiedler von der Arbeit von NETZ Partnerschaft für Entwicklung und Gerechtigkeit e.V., die einen Sitz in Wetzlar hat.

Unterstützt von farbenprächtigen Fotos, die im Raum aufgehängt waren und einem Informationstisch stellte sie die fünf Projektlinien des Vereins vor und erläuterte die einzelnen Funktionen. Schwerpunkt sind hier das Projekt „Ein Leben lang genug Reis“ und die Katastrophenhilfe nach den Monsunregenfällen, die regelmäßig zu Überschwemmungen führen.

Ein Bericht über Land und Leute in Bangladesch und die Besonderheiten des südasiatischen Landes rundete den Vortrag ab. Die Kollekte des Nachmittags wurde für die Projektarbeit von NETZ bestimmt.

Zwischen Gottesdienst und Vortrag gab es einen Imbiss, für den die Frauenhilfefrauen aus Kröffelbach und die Küsterinnen der umliegenden Kirchengemeinden gesorgt hatten. Die Gäste hatten Gelegenheit zu Gesprächen, Austausch, Erinnerungen und Begegnungen.

Pfarrer Sven Seuthe hat es am Ende der Veranstaltung übernommen, die Frauen in den warmen Sommerabend zu verabschieden. Mit Gedanken zum Monatsspruch für Juni erinnerte er die Frauen daran, die Gastfreundschaft nicht zu vergessen; dadurch nimmt man Engel auf, ohne es zu wissen. Er betonte, dass die Stärken der Frauenhilfe im Zusammenhalt und der gegenseitigen Gastfreundschaft zu finden sind und endete mit dem Segen.

Marlene Förster

Bild 1: Gäste im Dorfgemeinschaftshaus Kröffelbach

Bild 2: Haben den Gottesdienst vorbereitet: Vorstands-Frauen des Kreisverbands mit Frauenreferentin Simone Pfitzner (1. von rechts)

Bild 3: Musikalische Gestaltung: Pfrn. Siglinde Gallus und Simone Pfitzner

Bild 4: Dagmar Schwarze-Fiedler während ihres Festvortrages