Fürbitte angesichts des Terroranschlags erbeten

Jugend- und Gemeindedienst reist nach Paris:

Jugend- und Gemeindedienstreferent Rüdiger Henke  wird am kommenden Sonntag mit einer Reisegruppe nach Paris starten.

Nach dem Anschlag von Barcelona, bei dem auch drei Mädchen der Evangelischen Jugend im Rheinland verletzt wurden, bittet Superintendent Jörg Süß die Gemeinden in ihren Sonntagsgottesdiensten um die besondere Fürbitte für die Reisegruppe. Die jungen Erwachsenen sind vom 27. bis zum  31. August in Paris.

Simone Enthöfer, Landesjugendpfarrerin der Evangelischen Kirche im Rheinland aus Düsseldorf, sagt unter anderem zum Anschlag von Barcelona:

 „Klar haben wir im Hinterkopf, dass nicht alles nur in unserer Hand liegt, dass Unfälle geschehen können – im Urlaub wie überall! Ob menschliches oder technisches Versagen, die Auswirkungen sind immer schlimm. Warum aber Menschen bewusst anderen Menschen solches Leid an Leib und Seele zufügen, wie nun auch bei den Attentaten in Spanien, ist überhaupt nicht zu begreifen. Ohnmacht, Wut und Traurigkeit vermischen sich.

 Auch in der Evangelischen Jugend im Rheinland hinterlässt es Spuren und Fragen. Trotzdem werden wir auch weiterhin unsere Koffer packen und auf Reisen gehen und trotzdem werden wir auf große Veranstaltungen und öffentliche Plätze gehen, so wie wir trotzdem jeden Morgen aufstehen und vor die Türe treten. Und auch wenn wir manches einfach nicht verstehen, hoffen wir trotzdem, dass da einer ist, der uns begleitet und uns hilft, denen, die uns Angst machen wollen nicht die Macht über unser Reden und Handeln zu überlassen!“

Mehr Informationen gibt es unter http://www.ekir.de/www/service/barcelona-28690.php.