An die Opfer unserer Rüstungsexporte denken

Aufruf zur Beteiligung an der ökumenischen Aktion „Wanderfriedenskerze“:

Mit einem ökumenischen Friedens-Gottesdienst am 1. September, dem Antikriegstag, wird die diesjährige Wanderfriedenskerzenaktion eröffnet. Der Gottesdienst beginnt um 16 Uhr im Frankfurter Dom. Im Anschluss wandern acht große liebevoll gestaltete Friedenskerzen in der Großregion Rhein-Main bei Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen der christlichen Kirchen durch die Region.

„Sie sagen Friede, Friede – und es ist kein Friede!“ lautet in diesem Jahr  bis zum Buß- und Bettag, Mittwoch, 21. November, das Motto, das dem Propheten Jeremia, Kapitel 8, Vers 11 entnommen ist.

Dabei geht es um die Erinnerung an die Opfer unserer Rüstungsexporte. „Durch Waffen ‚Made in Germany’ tragen wir Mitverantwortung am Sterben, an der Verletzung, an der Flucht und dem Leiden vieler Menschen“, heißt es in der zugehörigen Gebetshilfe. Die Bundesregierung müsse die Waffenlieferungen dauerhaft stoppen.

Der Arbeitskreis Frieden in den Evangelischen Kirchenkreisen Braunfels und Wetzlar ruft Gemeinden und Initiativen dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen. Zahlreiche Gemeinden und Gemeinschaften in der Region sind in dieser Hinsicht in ökumenischer Verbundenheit engagiert.

Die Kerzen und die Gebetshilfe zur Gestaltung von Andachten und Gottesdiensten können unter www.pax-christi.de/friedenskerze.html bestellt werden. Hier sind auch Informationen zu den beiden Spendenprojekten zu finden: die Unterstützung ehemaliger Kindersoldaten in der Demokratischen Republik Kongo (Internationaler Versöhnungsbund, IBAN: DE40 4306 0967 0033 6655 00, BIC: GENODEM1GLS, Stichwort „Paix pour L’Enfance“) sowie die ökumenische Initiative „Ohne Rüstung leben“ (Ohne Rüstung leben e.V., IBAN: DE96 5206 0410 0000 4165 41, BIC: GENODEF1EK1).

Bei der Organisation und Gestaltung von Andachten und Gottesdiensten ist Pfarrer Stephan Hünninger gern behilflich: Tel. 06445/302000 oder st.huenninger@t-online.de. Er bittet gleichzeitig um Hinweise, wer sich an der Aktion beteiligt.

Die ökumenische Aktion „Wanderfriedenskerze“, wurde 2002 von pax christi Limburg initiiert. Getragen wird sie vom ökumenischen Friedenskonveniat, einem Zusammenschluss verschiedener christlicher Kirchen und Gruppen. Die Aktion erinnert jedes Jahr unter einem anderen Thema an die Opfer von Krieg, Terror und Gewalt und setzt sich dabei für gewaltlose Alternativen ein.

bkl /Foto: privat

Eröffnung der Wanderfriedenskerzenaktion ist am 1. September um 16 Uhr mit einem ökumenischen Friedensgottesdienst im Frankfurter Dom.