11 Konfirmandenteams kämpfen um Fußball-Pokal

Krofdorf-Gleiberg holt erneut den KonfiCup:

Die Konfirmanden aus Krofdorf-Gleiberg haben den KonfiCup der beiden Kirchenkreise Wetzlar und Braunfels verteidigt. So konnte das Team um Pfarrer Georg-Christoph Schaaf zum Schluss den großen Wanderpokal für ein weiteres Jahr mit nach Wettenberg nehmen. Im Endspiel hatten sich die Krofdorf-Gleiberger mit einem 2:1 gegen das Team aus Rechtenbach durchgesetzt. Den dritten Platz entschied die Mannschaft aus Ehringshausen/Katzenfurt/Daubhausen gegen Gastgeber Aßlar für sich.
Für die Spitzenreiter aus den Kirchenkreisen wird die Evangelische Kirche im Rheinland in diesem Jahr kein Turnier durchführen. Stattdessen veranstaltet die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) im Rahmen des DFB-Pokalspiels der Frauen einen Fußball-Wettbewerb. Die Vertreter der Rheinischen Kirche für dieses Turnier werden ausgelost. Diese werden dann beim EKD-Konfi-Cup am 19. Mai in Köln das Rheinland vertreten.

Zum 8.Mal haben die beiden Kirchenkreise an der Lahn laut Organisator, Pfarrer Martin Reibis, das sportliche Ereignis ausgetragen. Dabei wird das Kirchenteam unterstützt vom VfB Aßlar, der das Schiedsrichtergespann stellte. Reibis, der Synodalbeauftragter für Konfirmandenarbeit ist, erläuterte, dass in jeder Mannschaft sechs Spieler um die Pokale kämpfen. In jedem Team müssen zwei Mädchen mit antreten.

Reibis betonte, dass es bei den Begegnungen um Fairplay gehe. In einer Andacht sprach er über das Gewinnen und Verlieren. Im Blick auf die Passionszeit sei Jesus Christus ein Verlierer gewesen. Er wurde verhaftet, verurteilt und gekreuzigt. Doch angesichts von Ostern sei Jesus ein Gewinner, der auch heute seinen Leuten zur Seite stehe.

Bild 1: Landete wieder auf dem ersten Platz beim KonfiCup: Krofdorf-Gleiberg.

Bild 2: Die Konfirmanden von Rechtenbach holten Platz zwei beim KonfiCup in Aßlar.

Bild 3: KonfiCup im Sportzentrum Aßlar mit elf Teams aus den beiden Kirchenkreisen Wetzlar und Braunfels.