Neue Prädikantin in der Gemeinde

Irmela Beyer wird ordiniert.

Irmela Beyer wohnt seit 2013 im Mehrgenerationenwohnprojekt „Weiter Raum“ in Wetzlar. Sie besucht die Kreuzkirche und wird demnächst dort und an anderen Orten predigen.

Am Sonntag, 13. August, wird die Förderschullehrerin von Superintendent Jörg Süß zur Prädikantin der rheinischen Kirche ordiniert. Der festliche Gottesdienst in der Wetzlarer Kreuzkirche beginnt um 9.30 Uhr. In der Kreuzkirche arbeitet Irmela Beyer bereits im Berzirksausschuss mit.

Die 62-Jährige ist in Rheydt am Niederrhein geboren und in Wermelskirchen-Dabringhausen aufgewachsen, wo ihr Vater Pfarrer war. Danach zog die Familie in die Grafschaft Bentheim in eine evangelisch-reformierte Gemeinde. Nach dem Abitur studierte Irmela Beyer Sonderschulpädagogik und trat eine Stelle als Förderlehrerin in Dortmund an. Hier engagierte sie sich in der Studentenmission SMD. Der nächste Dienstort war Kirchlengern im Kreis Herford, wo sie als Presbyterin in der Kirchengemeinde tätig war.

Schon immer sei sie kirchlich engagiert gewesen, habe dies sozusagen mit der Muttermilch eingesogen. 1995 zog sie nach Gießen, wo sie in der Wichernkirche aktiv wurde, im Posaunenchor und im Kirchenvorstand. Ihr Gemeindepfarrer ermutigte sie zur Prädikantenausbildung bei der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau (EKHN). 2004 wurde sie bevollmächtigt zur Verkündigung und hat seitdem im Umland von Gießen Gottesdienste gehalten. Außerdem ist sie im CVJM Gießen aktiv, den sie von 2001 bis 2012 als Vorsitzende leitete.

Ihr ehrenamtliches Engagement als Prädikantin wollte sie auch in Wetzlar ausüben. Doch musste sie erfahren, dass Prädikanten in der rheinischen Kirche ordiniert werden, was es in der EKHN nicht gibt. Ein Gespräch im Landeskirchenamt in Düsseldorf räumte alle Unklarheiten aus. Irmela Beyer hat an einem Kolloquiumsgespräch und an einer Ordinationstagung teilgenommen. Jetzt darf sie im Talar die Kanzel betreten. Auferlegt wurden ihr noch Kurse zur Taufe und Bestattung.

Sie sieht die Zukunft der Kirche vor allem darin, dass Menschen sich aufgrund ihres Glaubens und der Verantwortung vor Gott in der Gemeinde einbringen. Es sei wichtig, dass sich Leute auf laientheologischer Basis in der Verkündigung des Wortes Gottes einsetzen.

lr

Prädikantin Irmela Beyer wird am Sonntag von Superintendent Jörg Süß in der Wetzlarer Kreuzkirche ordiniert.