Luther – Oratorium erklingt im Dom

Kantorei Wetzlar, Kinderchor und Orchester musizieren gemeinsam:

Musikalischer Höhepunkt und Abschluss des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ wird am Reformationssonntag, 29. Oktober, das Szenische Oratorium „Luther“ des Heidelberger Komponisten Dietrich Lohff sein, das um 19.30 Uhr im Wetzlarer Dom erklingt. Auf-führende sind die Kantorei Wetzlar, der Kinderprojektchor und fünf Solisten. Die Kammerphilharmonie Frankfurt/Bad Nauheim begleitet die Aufführung instrumental. Die Gesamtleitung liegt bei Domkantor Dietrich Bräutigam.

Das zeitgenössische Werk des Heidelberger Komponisten und Kirchenmusikers, der im Oktober letzten Jahres verstorben ist, wurde im September 2005 in der Wittenberger Stadtkirche uraufgeführt. Das fünfteilige Oratorium erzählt die wichtigsten Begebenheiten aus dem aufregenden Leben des Reformators. Die Textvorlage dafür lieferte der bekannte Theaterautor Peter Schütze. Das Werk beginnt mit den Selbstzweifeln, die im Kloster immer wieder über Luther kommen: „Es saust mich, es zerrt und schreit ein Herr von tausend Dämonen“. Nach dem Eingangschor wird der Bariton Burkhard von Puttkammer die Gefühlswelt des Reformators musikalisch vorstellen. Weitere wichtige Lebensstationen, darunter der Thesenanschlag, der Reichstag zu Worms sowie die Hochzeit mit Katharina von Bora werden von den Solisten Barbara Berg (Sopran), Björn Christian Kuhn (Tenor), Maik Grunenberg (Bariton) und Wolfram Becker (Sprecher) musikalisch in Szene gesetzt. Der gewaltige Schlusschor beschließt die rund zweistündige Aufführung.

Als Veranstalter laden die Evangelische Kirchengemeinde Wetzlar und die Evangelische Kirche im Rheinland zu diesem Konzert ein. Karten (nummerierte Plätze) zum Preis von 6,50 Euro bis 26,50 Euro gibt es ab sofort unter: reservix.de, den bekannten Wetzlarer Vorverkaufsstellen, und, soweit vorhanden, an der Abendkasse.

wv

Die Wetzlarer Kantorei, begleitet von Kinderchor, Solisten und Orchester, bringt im Dom das Oratorium „Luther“ zur Aufführung.