Krankenhausseelsorgestiftung präsentiert sich

Beim Tag der offenen Tür im Medi-Center Falkeneck:

Besucherinnen und Besucher des Medicenters Falkeneck konnten sich am Freitag über die Arbeit der „Stiftung Krankenhausseelsorge“ für die Kirchenkreise Braunfels und Wetzlar informieren. Beim „Tag der offenen Tür“ zur Feier des fünften Geburtstages des Medi-Centers hatten Mitglieder des Stiftungsrates und des Beirates einen Stand aufgebaut, der ihre Arbeit anschaulich darstellte. Damit haben sie einen Beitrag dazu geleistet, die Bedeutung der Krankenhausseelsorge in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

„Der Bedarf an Seelsorge ist gestiegen“, betont Chefarzt Dr. Bernd Göbel, selbst Mitglied des Stiftungsrates, seinen Einsatz, „denn die pflegerische Versorgung ist aus ökonomischen Gründen zurückgegangen.“

Das Medi-Center Falkeneck vereint die Ambulante Intensivpflege Falkeneck, die Caritas Tagespflege, die Geriatrie, ein Heilzentrum, ein Seniorenzentrum sowie eine Frauenarztpraxis.

Eine Unterstützung der Krankenhausseelsorgestiftung ist möglich durch Zustiftungen, Spenden und ehrenamtliches Engagement bei den „Grünen Damen“. Wer einen finanziellen Beitrag leisten möchte, kann dies unter folgender Kontoverbindung tun:

Evangelisches Rentamt Wetzlar
DE 59 515 500 350010 030 906
Mit dem Vermerk „Spende“ oder „Zustiftung“

Ansprechpartner ist der Vorsitzende des Stiftungsrates, Pfarrer Michael Lübeck: michael.luebeck@ekir.de.

bkl

Mitglieder des Stiftungsrates und des Beirates der „Stiftung Krankenhausseelsorge“ waren beim fünften Geburtstag des Medicenters Falkeneck mit einem Stand vertreten (v.l.): Elke Häuser, Bernd Göbel, Hans-Dieter Dörr, Georg Kleinhans, Michael Lübeck und Horst Henrich.