Kirchenstand auf dem Adventsmarkt eröffnet

Gila Gertz und Karin Parisek präsentieren Produkte der Flüchtlingshilfe:

Selbst genähte Taschen in vielen Farben, Größen und aus unterschiedlichen Stoffen konnten Besucher des Adventsmarktes am Kirchenstand auf dem Schillerplatz heute erstehen. Damit hat die „Nähstube“ der Flüchtlingshilfe Mittelhessen den Reigen der Aktionen am Kirchenstand bei „Kirche draußen im Advent“ erfolgreich eröffnet.

„Der Standort ist gut“, berichtet Gila Gertz, die die Nähstube für Geflüchtete leitet und sich gemeinsam mit Karin Parisek über zahlreiche interessierte Gäste am Stand freuen konnte.

Seit Februar dieses Jahres gibt es die Nähstube, in deren Rahmen 15 Frauen aus Syrien, Eritrea, Afghanistan, Iran, der Türkei und Tschetschenien Schönes und Nützliches für den praktischen Gebrauch anfertigen. „Unser erstes großes Projekt bestand in der Näharbeit von 240 Stuhlkissen für das Kloster Altenberg“, erzählt Gila Gert vom gemeinsamen Einsatz.

Unter den ersten Besuchern waren mit Hana Tsegay, Mizan Ayaya und Abeba G/Kidan aus Eritrea gleich drei fleißige Näherinnen.

bkl