Hessische Polizeiseelsorger vom Innenminister geehrt

Unter ihnen auch Pfarrer Dr. Armin Kistenbrügge:

13  hessische Polizeipfarrer hat Innenminister Peter Beuth im Kabinettszimmer des Hessischen Landtages in Wiesbaden als „Menschen des Respekts“ ausgezeichnet. Die Landesregierung hatte ein „Jahr des Respekts“ ausgerufen, in dessen Rahmen die Ehrung stattfand.

Unter den evangelischen und katholischen Pfarrern ist auch Dr. Armin Kistenbrügge aus Greifenstein, der die evangelische Polizeiseelsorge in der Region an Lahn und Dill verantwortet.

„Ihr Einsatz ist für die Polizeifamilie von unverzichtbarem Wert“, erklärte Beuth. „Polizistinnen und Polizisten müssen in ihrem Arbeitsalltag manchmal Schweres verkraften. Bilder von schlimmen Unfällen, Tatorte nach Gewaltverbrechen oder Schilderungen von persönlichen Schicksalen gehen mit dem Ablegen der Polizeiuniform nach Dienstschluss nicht einfach aus dem Gedächtnis. Hier leisten Sie seelischen Beistand und helfen über persönliche Erlebnisse im Dienst hinwegzukommen. Für Ihren Einsatz gebührt Ihnen daher unser Dank und unsere Anerkennung“. Polizeiseelsorge kenne keine Grenzen oder Dienst nach Vorschrift, so der Staatsminister weiter. „Polizeiseelsorge ist ganz oft Arbeit im Verborgenen, die es aber wert ist, erzählt und einmal in besonderer Weise gewürdigt zu werden.“

Armin Kistenbrügge selbst möchte die Auszeichnung nicht so hoch gehängt wissen: „Ich fungiere hier als Vertreter einer Institution, die Wertschätzung zu ihrem Markenkern zählt.“ So sei auch die Ehrung zu verstehen, die mit individuellen Verdiensten weniger zu tun habe. „Wir Polizeiseelsorger haben bei der Gelegenheit festgehalten: Wir machen hier nur unseren Job, wenn wir uns um die Polizisten kümmern. Das verdient an sich noch keine Ehrung, aber wir verstehen die Idee dahinter, nämlich eine Kultur der Wertschätzung generell zu fördern. Und dafür stellen wir uns gerne zur Verfügung.“

Armin Kistenbrügge, der gleichzeitig Gemeindepfarrer in Edingen und Greifenstein ist, verantwortet die Polizeiseelsorge seit 1. Januar dieses Jahres in Nachfolge von Pfarrer Horst Daniel (Lützellinden) mit einem Dienstumfang von 25 Prozent.

Die Polizeiseelsorge in Mittelhessen ist geprägt von der Kooperation der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

bkl

Bilder: HMdIS (Hessisches Ministerium des Innern und für Sport)