Gertraud Haas für vorbildliches Engagement geehrt

Weihnachtsfeier der Gehörlosenvereine in Wetzlar:

Die diesjährige Weihnachtsfeier der Gehörlosenvereine im evangelischen Gemeindehaus der Wetzlarer Gnadenkirche begann mit einem ökumenischen Gottesdienst, der von Gehörlosenseelsorgerin Simone Pfitzner (Evangelische Kirchenkreise Braunfels und Wetzlar) sowie Pfarrer Christian Enke (Bistum Limburg) gestaltet wurde.

Die Geschichte eines Baumes mit  gelben Bändern, in der es um Zeichen des Verzeihens und der Versöhnung geht, stellten  Susanne Hedrich, Joachim Nieth und Barbara Wanek vom Ortsbund der Gehörlosen und der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Gehörlosen in Wetzlar und Lahn-Dill-Kreis e.V. (ARGE Wetzlar) dar. Die Advents- und Weihnachtszeit biete die Möglichkeit diese Zeichen neu zu geben und zu sehen, so Simone Pfitzner, damit der Friede der Weihnacht Wirklichkeit werden könne. Alle Gottesdienstbesuchenden haben dann selbst ein Band in den Baum gehängt.

Im Anschluss fand ein reger Austausch bei Kaffee und Kuchen statt. Insbesondere für die hörenden Gäste aus Politik und Kirche, zu denen unter anderen Oberbürgermeister Manfred Wagner, Landrat Wolfgang Schuster und Superintendent Roland Rust gehörten, wurde deutlich, wie viele Barrieren für Gehörlose immer noch bestehen. Da ist die Möglichkeit, jetzt in und um Wetzlar per SMS ein Taxi zu bestellen, begrüßenswert, aber nur ein kleiner Schritt in Richtung uneingeschränkte Teilhabe. Themen wie Dolmetscher im Lahn-Dill-Kreis, mobile Notrufnummern und barrierefreies Fernsehen wurden diskutiert.

Im Rahmen der Grußworte überreichte  Susanne Hedrich von der ARGE an Gertraud Haas, die erste Vorsitzende des Ortsbundes, für ihren engagierten Einsatz für mehr Teilhabe der Gehörlosen am gesellschaftlichen Leben eine Ehrenurkunde. Gertraud Haas wird nicht müde, im Behindertenbeirat der Stadt Wetzlar, bei Veranstaltungen in Wetzlar und im Lahn-Dill-Kreis immer wieder auf die Bedürfnisse der Gehörlosen hinzuweisen. Oft braucht es viel Zeit und Energie bis sich Veränderungen ergeben. Und die Arbeit, die dahinter steckt, wird selten sichtbar.

Pfitzner

 

 

 

Gertraud Haas (Mitte), die für ihr Engagement für Gehörlose geehrt wurde, mit den Vorsitzenden der ARGE Susanne Hedrich (rechts) und Barbara Wanek (links).