Nach dem „Anfang von allem“ fragen

Ökumenischer Tag der Religionspädagogik:

„Wer hat den Urknall erschaffen?“ – Fragen nach dem Anfang von allem stellen bereits Kinder und, zunehmend kritisch, Jugendliche. So ist die Entstehung des Universums, beziehungsweise die Schöpfung ein zentrales Thema im Religionsunterricht.

Damit beschäftigt sich auch der Ökumenische Tag der Religionspädagogik am Donnerstag, 9. November, im Nachbarschaftszentrum Niedergirmes (Wiesenstraße 4). Referent ist Rainer Oberthür mit seinem „Buch vom Anfang von allem“ als wichtige Quelle. Der Dozent für Religionspädagogik am Katechetischen Institut des Bistums Aachen berichtet die Geschichte vom Anfang der Welt als Erzählung vom Urknall und als Schöpfungsgeschichte der Bibel in doppelter Anschauung: als Tatsache und als Geheimnis gleichermaßen. Der zweite Teil der Veranstaltung ist geprägt von Oberthürs aktuellem Projekt „Was glaubst du?“ rund um große Fragen von Religion und Glaube.

Ein ökumenischer Gottesdienst, gestaltet von Studienleiterin Beate Mayerle-Jarmer, Pfarrer Matthias Ullrich, Schulreferent Michael Lübeck und Gitarrist Gerhard Barth, eröffnet um 8.30 Uhr den religionspädagogischen Tag, der bis 16.30 Uhr dauert. Eingeladen sind Lehrkräfte aller Schulformen sowie Interessierte. Die Kosten für den Tag betragen inklusive Verpflegung 15 Euro. Der Betrag ist in bar bei Tagungsbeginn zu entrichten.

Den Ökumenischen Tag der Religionspädagogik verantworten das Schulreferat der Evangelischen Kirchenkreise Braunfels und Wetzlar, das Amt für Katholische Religionspädagogik Wetzlar/Lahn-Dill-Eder sowie das Religionspädagogische Institut der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Regionalstelle Marburg.

Eine Anmeldung wird per E-Mail erbeten an marburg@rpi-ekkw-ekhn.de.