Den Herausforderungen zuversichtlich stellen

Heimische Protestanten beim Kirchentag in Erfurt und Wittenberg.

Einen „Kirchentag auf dem Weg“ erlebten acht Menschen aus den  Orten Biskirchen, Kölschhausen, Kröffelbach und Niederquembach, die zum Evangelischen  Kirchenkreis Braunfels gehören, in Erfurt.

Neben dem zentralen Kirchentag in Berlin zum Reformationsjubiläum gab es nämlich vom 25. bis 27. Mai gleichzeitig in acht mitteldeutschen Städten sechs regionale Christentreffen in Erfurt, Leipzig, Magdeburg, Halle/Eisleben, Jena/Weimar und Dessau-Roßlau mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Alle Kirchentage endeten mit einem großen Festwochenende in Wittenberg, an dem 120.000 Menschen teilnahmen.

Die Nacht auf den Elbwiesen mit hunderten von Menschen und dem festlichen Abschlussgottesdienst dort hat auch Superintendent Roland Rust miterlebt. Für ihn seien die Veranstaltungen zum christlich-jüdischen Dialog im Zeichen der Auseinandersetzung Luthers mit dem Judentum in Erfurt ein wichtiges Schwerpunktthema gewesen, berichtete er. „Reformation bedeutet für mich: Von Gott angesehen und durch Christus begleitet sind wir als Gemeinde so frei, falsche Wege beim Namen zu nennen und uns den persönlichen Herausforderungen und denen unserer Welt zu stellen – ohne zu verzagen. Nicht die Abgründe unserer Gegenwart, sondern Christus ist der Horizont, in dem wir das Leben zuversichtlich miteinander täglich neu gestalten.“

Zudem freute Rust sich über ein herzliches Wiedersehen mit dem Senior (Superintendent) des Kreiskirchenrates Erfurt, Dr. Matthias Rein und dessen Vorgänger Andreas Eras. Seit mehr als drei Jahrzehnten gibt es eine lebendige Partnerschaft der Kirchenkreise Braunfels und Wetzlar mit dem Kreiskirchenrat in Erfurt.

Auch „Christsein in der DDR“ sei beim Kirchentag in Erfurt ein wichtiges Thema gewesen, betonte Dr. Hartmut Sitzler, Pfarrer der Kirchengemeinden Waldsolms-Nord und Schöffengrund. „Wir konnten uns mit Zeitzeugen unterhalten. Außerdem war die Führung durch das Stasi-Untersuchungsgefängnis sehr eindrucksvoll und nachdenkenswert. Da wurde Geschichte konkret!“

bkl

Besucher aus dem Kirchenkreis Braunfels erlebten den Eröffnungsgottesdienst vor dem Erfurter Dom: Martin von Tours und Martin Luther begegnen sich im Anspiel zum Thema „Von Angesicht zu Angesicht“. (Foto: Roland Rust)